Ursachen von Allergien und Unverträglichkeiten

Welches die genauen Ursachen für die Fehlleistung des Immunsystems sind, ist noch weitgehend unbekannt. Fest steht, dass bei einigen Menschen offenbar eine erbliche Belastung vorliegt, die das Ausbrechen einer Unverträglichkeit wahrscheinlicher macht, man spricht von „Atopikern“.

Aus naturheilkundlicher Sicht kommt eine Allergie zum Ausbruch, wenn die Regulationssysteme des Körpers überlastet sind. Im Normalfall ist der Körper ständig bestrebt, ein inneres Gleichgewicht herzustellen. Belastungen von außen werden durch innere Reaktionen abgepuffert, so dass der Mensch im Normalfall gesund bleibt. Treffen jedoch zu viele Belastungen von außen auf den Körper ein, so ist dieser mit der Gegenregulation überfordert. In einem solchen Fall kommt es zu Krankheitssymptomen. Da die äußeren Belastungsfaktoren in den letzten Jahrzehnten ständig zugenommen haben, gelingt es bei immer mehr Menschen dem Körper nicht mehr, angemessen darauf zu reagieren. Zu den Belastungsfaktoren zählen:

-          Vergiftung von außen:
       o   Umweltchemikalien, Schwermetalle
      
o   Elektrosmog, Erdstrahlen, Wasseradern
      
o   Rückstände von Impfstoffen

-          Vergiftung von innen:
      
o  
Amalgam, Zahnmetalle
      
o   Chronische Entzündungen (z.B. Zahnherde, Mandeln, Dünndarm)

-          Im Körper vorhandene Erreger
      
o  
Persistierende Viren nach Infektionen
      
o  
Rückstände von Impferregern
      
o   Pilze, vor allem in der Darmschleimhaut (=Darmdysbiose)

-          Chronische Unterversorgung des Körpers mit
      
o  
Mineralien, Spurenelementen und Mineral-Salzen
      
o   Vitaminen

Um die Allergiebereitschaft des Körpers zu senken, ist es folglich aus naturheilkundlicher Sicht vonnöten, diese Belastungsfaktoren zu reduzieren.

>> mehr zur Behandlung von Allergien